Nach oben

Rechte und Pflichten

Rechte und Pflichten des Auszubildenden

Als Azubi besitzt man jedoch nicht nur Rechte, sondern gleichfalls auch einige Pflichten.

Der Auszubildende?

-  muss sich bemühen, die notwendigen Fertigkeiten und Kenntnisse des Ausbildungsberufes zu erwerben,

-  ist verpflichtet, die ihm übertragenen Aufgaben sorgfältig auszuführen,

-  muss am Berufsschulunterricht und am Unterricht in überbetrieblichen Lehrwerkstätten teilnehmen,

-  hat die geltenden Ordnungsvorschriften einzuhalten,

-  muss die Anweisungen seines Ausbilders im Rahmen der Berufsausbildung befolgen,

-  hat mit Betriebseigentum (Werkzeuge, Maschinen etc.) sorgfältig umzugehen,

-  muss über Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse Stillschweigen bewahren.

 

Rechte und Pflichten des Ausbildungsbetriebes

Der Ausbildungsbetrieb?

-  muss dafür sorgen, dass der Azubi das Ausbildungsziel erreichen kann,

-  stellt die Ausbildungsmittel (Werkzeuge, Werkstoffe etc.) kostenlos zur Verfügung,

-  stellt den Azubi für den Berufsschulunterricht und für Sonderveranstaltungen des Berufsschulunterrichts frei,

-  darf nur Arbeiten übertragen, die dem Ausbildungszweck dienen und den körperlichen Kräften des Azubis angemessen sind,

-  muss dem Azubi die Zeit und das notwendige Material geben, um das Berichtsheft zu führen,

 

Dafür ist der Betrieb verantwortlich:

Eintrag in die Lehrlingsrolle

Nach Abschluss des Lehrvertrages muss der Betrieb bei der zuständigen Handwerkskammer die Eintragung des Ausbildungsvertrages in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse (Lehrlingsrolle) beantragen. Der Ausbildungsvertrag unterliegt damit einer Kontrolle.

Anmeldung zur Berufsschule/-kolleg

Die berufliche Ausbildung im Handwerk erfolgt im Betrieb und in der Berufsschule. Entsprechend muss der Betrieb seine Lehrlinge jeweils an der zuständigen Berufsschule anmelden.

Erstellung des Ausbildungsplans

Für jeden Ausbildungsberuf gibt es eine gesetzliche Ausbildungsordnung, in der u.a. die Ausbildungsdauer, die Prüfungsanforderungen und der Ausbildungsrahmenplan festgelegt sind. Entsprechend dieser Ausbildungsordnung muss der Ausbildungsbetrieb einen betrieblichen Ausbildungsplan - sofern nicht schon vorhanden -erstellen.