Gestalter/in im Handwerk - Ideen nehmen Gestalt an

Zunehmend spielt auch im Handwerk das Design eine wichtige Rolle. Aus diesem Grunde wurden von einigen Handwerkskammern eigene Akademien für Gestaltung eingerichtet. Anders als an der Hochschule haben diese Kurse eine stark praxisorientierte Ausrichtung.

Das Werkstudium Gestalter/in ...

... im Handwerk ist eine staatlich anerkannte Fortbildung für Gesellen/innen und Handwerksmeister/innen gestaltender Handwerke. Gegenstand des berufsbegleitenden oder vollzeitigen Studiums ist die Vermittlung gestalterischer Fertigkeiten und Kenntnisse, die Entwicklung des kreativen Potenzials und die Förderung der persönlichen und beruflichen Entfaltung der Teilnehmer.

Die praxisorientierten Unterrichtsfächer beinhalten das Zeichnen und Entwerfen, den Umgang mit Form und Farbe, mit berufsspezifischen und -fremden Materialien und das experimentelle Gestalten. Die Praxisfächer werden ergänzt und unterstützt durch grundlegende Ausführungen zur Kunst- und Kulturgeschichte sowie herausfordernden Auseinandersetzungen mit dem Design und der Architektur des 20. und 21. Jahrhunderts.

Gestalter/innen im Handwerk arbeiten ...

... in unterschiedlichen Bereichen, abhängig von ihrem Ausgangsberuf, häufig als selbstständige Handwerksmeister/-innen. Sie entwickeln neue Produkte und sind verantwortlich für deren Markteinführung. Sie arbeiten an neuen Kollektionen und Modellentwürfen und setzen diese in der Produktion unter Berücksichtigung der Qualität, Fertigungskosten und Herstellungsdauer um. In der Betriebsorganisation nehmen sie Führungsaufgaben wahr. Dazu gehören Mitarbeiterführung, Arbeitsvorbereitung, Produktionsplanung/-steuerung und -überwachung sowie die Organisation von Einkauf, Materialdisposition, Vertrieb/Verkauf, Kundenservice und -beratung.

Weitere Infos unter

www.gut-rosenberg.de oder www.akademie-gestaltung.de oder www.gestalter-im-handwerk.de oder in dem Video auf www.youtube.de

Nach oben